Countdown to Kazan: 4 Fragen an Jessica Jörges

Der Countdown läuft: In vier Wochen beginnen die WorldSkills in Kazan. Mit dabei ist unter anderem Malerin Jessica Jörges. Wie ihre Vorbereitungen laufen und was die Deutsche bei den Berufsweltmeisterschaften erreichen will, verrät sie im Blog.

Nur noch wenige Wochen, dann geht es für Jessica Jörges und andere internationale Talente aus dem Malerhandwerk ins russische Kazan. Dort stehen die WorldSkills 2019 an, die Weltmeisterschaft der Berufe, und Jessica Jörges vertritt das deutsche Malerhandwerk. Der 21-jährigen Abiturientin, die mittlerweile als Malergesellin im väterlichen Betrieb arbeitet, bedeuten die WorldSkills eine ganze Menge.     

Was sind Jessicas Ziele bei den WorldSkills?

„Natürlich möchte ich den ersten Platz bei den WorldSkills erreichen“, verrät Jessica. „Wenn ich in Kazan das Malerhandwerk auch noch ein bisschen mehr in den Fokus der jungen Generation rücken könnte, wäre das schön“. Der Beruf Maler und Lackierer genießt aus ihrer Sicht nämlich viel zu wenig Wertschätzung. Die Leute seien dem gegenüber viel zu skeptisch. Das möchte sie mit einem Erfolg bei den WorldSkills ändern.

Berufsweltmeisterschaften und Co. – wo kann man Jessicas Arbeit verfolgen?

Wie vielfältig und aussichtsreich eine Ausbildung im Malerhandwerk sein kann, zeigt die begeisterte Bloggerin und Influencerin übrigens auch auf ihrem Blog „Bunte Zukunft“ und der dazugehörigen Instagram-Seite. Dort gibt sie nicht nur allgemeine Einblicke in ihren Berufsalltag, sondern nimmt die Nutzer auch zu ihren Vorbereitungen auf die WorldSkills und zu den Berufsweltmeisterschaften selbst mit.  

Wie laufen die Vorbereitungen auf Kazan?

Für die anstehenden Berufsweltmeisterschaften fühlt sich Jessica gut vorbereitet: Beim speziell auf die Aufgaben der WorldSkills abgestimmten Vorbereitungscup bei Brillux in Münster erreichte die 21-Jährige den zweiten Platz hinter der Schweizerin Daniela Ziller. „Mit meiner Leistung bin ich schon sehr zufrieden, am Ende fehlte mir nur etwas Zeit, um alle Flächen deckend auszulegen.“ Zu den Aufgaben gehört etwa das Übertragen eines Logos von einer Vorlage auf die Wand. Bis zum Wettbewerb in Kazan übt Jessica daher mit den Logos der vergangenen WorldSkills, verrät sie auf Instagram: „Denn dieses Jahr bekommen wir das Logo nicht vorher, um es schon einmal üben zu können.“

WorldSkills: Was sind die Herausforderungen?   

Aufregung, Stress und Medienrummel – das sind nur einige der vielen Herausforderungen für die Talente, die an den WorldSkills teilnehmen: „Ohne eine ruhige Hand werden die Linien schief.“ Doch auch darauf ist Jessica gut vorbereitet: Sie erhält spezielle Medienschulungen und Mentaltraining. Mittlerweile sei sie nicht mehr so nervös wie beim ersten Training in Russland und bereit für Kazan. Ein Sieg wäre für sie die Krönung. Doch selbst wenn das nicht klappen sollte, hat sie mit der Teilnahme bei den WorldSkills zumindest eines geschafft: das Malerhandwerk in den Fokus zu stellen.

Du möchtest mehr von Jessica erfahren und wissen, warum der Beruf des Malers und Lackierers für sie ein absoluter Traum ist? Dann schau dir doch mal unseren anderen Blogbeitrag mit Jessica an.

Liebe Besucherinnen und Besucher,

um die Nutzung unserer Website und unsere Angebote besser gestalten zu können, möchten wir Cookies und Dienste wie bspw. Google Analytics einsetzen. Über deine Zustimmung würden wir uns freuen. Vielen Dank.

Diese Website richtet sich an Jugendliche über 16 Jahre. Wenn du jünger bist, bespreche die Nutzung vorher mit deinen Erziehungsberechtigten.
Datenschutz & Optionen