Aus drei mach fünf: Neue Fachrichtungen im Malerhandwerk

Erst vor Kurzem haben wir dir hier im Blog von den drei Fachrichtungen im Malerhandwerk erzählt – aus drei Fachrichtungen sind jetzt fünf geworden. Ab dem 1. August 2021 treten die Änderungen in Kraft. Welche Fachrichtungen neu dazukommen und auf was genau man sich da spezialisiert, das erfährst du hier im Blog.

Aus drei mach fünf: “Gestaltung und Instandhaltung”, “Kirchenmalerei und Denkmalpflege” und “Bauten- und Korrosionsschutz”, das sind die Fachrichtungen, die wir bereits kennen und auf die sich Azubis im Malerhandwerk bisher spezialisieren konnten. Neu dazu kommen jetzt: “Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik” sowie “Ausbautechnik und Oberflächengestaltung”.

Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik 

Nicht umsonst wird der Umwelt- und Klimaschutz heutzutage als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit wahrgenommen. Die Folgen des Klimawandels sind nicht mehr zu leugnen: Die weltweite Durchschnittstemperatur steigt messbar, die Pole schmelzen ab, Naturkatastrophen sind regelmäßig Thema in den Nachrichten und auch extreme Temperaturen werden immer häufiger. Aber was hat das eigentlich alles mit dem Malerhandwerk zu tun? 

Im Zuge des Klimawandels werden auch an das Malerhandwerk immer mehr Anforderungen gestellt. Die Fachrichtung Energieeffizienz- und Gestaltung wird zukünftigen Azubis das nötige Wissen vermitteln, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei geht es vor allem darum, CO₂-Emissionen zu sparen. Bestimmt hast du davon schon mal gehört? Meistens tauchen sie im Kontext von Verkehr auf, wie zum Beispiel Flugreisen. Aber auch im Malerhandwerk kann man mit dem nötigen Wissen einiges an CO₂-Emissionen einsparen: CO₂ wird durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt, beispielsweise auch bei der Erzeugung von Strom oder beim Heizen. Je nachdem, mit was man heizt (zum Beispiel Gas oder Öl), erzeugt man unterschiedlich viel CO₂. Klar ist aber: Je weniger, umso besser – und da kommt das Malerhandwerk ins Spiel! “Die Fassade hat nicht mehr nur eine ästhetische Funktion, sondern soll auch die Wärme im Haus halten. Die energetische Sanierung wird immer wichtiger”, erklärt Peter Blase, Leiter Bildung im Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz.

Zukünftige Auszubildende, die sich für die Fachrichtung “Energieeffizienz- und Gestaltung” entscheiden, nehmen sich also einem der größten Probleme unserer Zeit an, dem Klimawandel. 

Ausbautechnik und Oberflächengestaltung

Immer mehr Malerbetriebe bieten inzwischen auch Trockenbauarbeiten an, denn es gibt viele Schnittstellen zu ihrem angestammten Berufsfeld. Dabei gibt es einiges, was es sich zu lernen lohnt: Wie bekommt man eigentlich eine perfekte Oberfläche hin? Und was muss man mit einer Wand anstellen, damit sie den Brand- und Schallschutzanforderungen gerecht wird?

Die neue Fachrichtung “Ausbautechnik und Oberflächengestaltung“ richtet sich an Auszubildende in Betrieben, die sich auf Putz-, Stuck-, Trockenbau oder Verglasungsarbeiten spezialisiert haben.  Außerdem verarbeiten sie Dämm- und Isolierstoffe, verlegen Decken-, Wand und Bodenbeläge und behandeln, beschichten und gestalten verschiedene Oberflächen. 

Und was ist mit den alten Fachrichtungen?

Für alle, die sich für eine der alten Fachrichtungen entscheiden möchten, gibt es auch gute Neuigkeiten, denn auch die drei altbekannten Fachrichtungen wurden modernisiert!

Azubis, die ab dem August 2021 in die Ausbildung im Malerhandwerk starten, können sich also nicht nur auf mehr Auswahl freuen, sondern auch auf eine Ausbildung, die den Herausforderungen unserer Zeit gerecht wird.

Alle Infos zu den drei bereits bekannten Fachrichtungen, findest du hier.